Die THD-Studiengruppe des berufsbegleitenden Bachelors „Pädagogik im Rettungswesen“ und Bachelor „Pflegepädagogik“, am Zentrum für Akademische Weiterbildung, kennen das Teaching Lab bereits und berichten:

  • Florian Ullrich, 29 Jahre,
    Notfallsanitäter aus München:


    „Mein erster Eindruck war: Die Technik ist unscheinbar in dem Raum integriert. Unaufdringlich im positiven Sinn. Es war nie so einfach, die Online-Teilnehmer einzubinden.“
  • Ramona Gall, 32 Jahre,
    Praxisanleiterin für die praktische Ausbildung in der Pflege aus Hengersberg:


    „Meine TOP 1 ist für mich eindeutig die Lehre vor Ort, in Deggendorf. Reine Online-Lehre ist für mich - mit Kind und Hunden zu Hause - keine Option. Die hybride Lehre ermöglicht es jedem aus meiner Studiengruppe, die für ihn passende Rahmenbedingung für optimales Lernen zu wählen.“
  • Dominik Partheymüller, 26 Jahre,
    Notfallsanitäter aus Holzkirchen:


    „Das Teaching Lab ist für hybride Lehre das nächste Level! Es gab bisher nichts Vergleichbares an der Hochschule.“
  • Katja Schockemöhle, 27 Jahre,
    Notfallsanitäterin aus Bakum:


    „Über 700km trennen mich örtlich von Deggendorf. Gute hybride Lehre ist für mich entscheidend und die Vorrausetzung für mein berufsbegleitendes Studium.“
  • Frederik Gerdesmeyer, 35 Jahre,
    Notfallsanitäter aus Bakum:


    „Das Teaching Lab bietet eine große Vielfalt an Möglichkeiten:
    Die große Magnetwand, die Meeting-Boxen für Gruppenarbeiten mit den virtuellen Teilnehmern sind einfach top – sogar besser als rein in Präsenz.
    Nie war studieren einfacher.
    Diskussionen und der Austausch während der Vorlesung sind für unser Studienfach essenziell. Mit dem neuen Raum können alle Kommilitonen auf Augenhöhe und guten Bild und Ton zusammenarbeiten, praxisnah und persönlich.“